Angebote
für Kinder und Eltern siehe hier.

Anmeldung
Die Anmeldung Ihres Kindes erfolgt nach einer Terminabsprache. Sie haben die Möglichkeit sich unsere Räumlichkeiten anzusehen und im persönlichen Gespräch nehmen wir uns gerne Zeit für Ihre Fragen. Ansprechpartnerin ist die Einrichtungsleitung Frau Kerstin Groß.

Aufsichtspflicht
Unsere Aufsichtspflicht beginnt mit der Übergabe Ihres Kindes bei der pädagogischen Fachkraft und endet mit der persönlichen Verabschiedung bei einer pädagogischen Fachkraft.  Versichert ist Ihr Kind während des Aufenthaltes in der Einrichtung und bei allen Aktivitäten (Ausflüge, Exkursionen usw.). Bei Veranstaltungen und Festen liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.

Außengelände
Das weitläufige  Außengelände bietet viele Möglichkeiten von
Bewegungs- und Spielmöglichkeiten. Neben Spiel- und Klettergeräten ist unsere große Weidenhöhle ein zentraler Platz für gemeinsame Aktionen und Gespräche.

Beratung
Familien können sich bei Fragen oder Problemen an uns wenden. Wir helfen bei der Vermittlung an Sozialberatungsstellen oder andere Förderstellen.

Betreuungsangebot
Unsere Einrichtung kann von  85 Kindern besucht werden.  Folgende unterschiedliche Betreuungsformen stehen zur Verfügung:
3 Gruppen mit 20 Kindern im Alter von 2 – 6 Jahren
1 Gruppe mit 25 Kindern im Alter von 3 – Jahren

Bildungsauftrag
Die Einrichtung richtet sich nach dem Bildungsauftrag, der im Kinderbildungsgesetzt des Landes NRW vorgeschrieben ist.

Bildungsdokumentation
Entsprechend unseres Bildungsauftrages setzten wir qualifizierte Entwicklungs- und Beobachtungsmodelle mit entsprechender Dokumentation ein. Eltern werden in Gesprächen regelmäßig über den Entwicklungsstand ihres Kindes informiert.  

Um den Entwicklungsstand jedes Kindes  während der Kindergartenzeit zu dokumentieren entsteht ein Portfolio mit Fotos und Zeichnungen. Diese werden auch bei den Elternsprechtagen mit in das Entwicklungsgespräch einbezogen. Am Ende der Kindergartenzeit erhält jedes Kind seine Mappe als Erinnerung. 

C

Datenschutz
Wir gehen in der Einrichtung sehr verantwortungsvoll mit den uns anvertrauten Daten um. Wir geben nur Informationen über das Kind an Frühförderstellen, Schulen, Ärzte und Therapeuten weiter, wenn die notwendigen Einverständniserklärungen der Sorgeberechtigten vorliegen.

Eingewöhnug
Die Eingewöhnung hat in unserer Einrichtung einen sehr hohen Stellenwert. In der Regel hat eine erfolgreiche Eingewöhnung eine schnelle Integration zur Folge. Das Kind bestimmt selbst das Tempo und die Art und Weise des Beziehungsaufbaues. Wir richten uns dabei nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell.

Elternarbeit
Für ein gutes Gelingen in der Erziehung ist es wichtig, dass Eltern und Erzieher in ständigem Kontakt stehen. Wir stellen Zeit und Raum für individuelle Beratung in pädagogischen und familiären Fragen zur Verfügung. Elternmitarbeit ist in den verschiedenen Gremien unserer Einrichtung gern gesehen.
Das KiBiz stellt drei Formen zur Verfügung: 
  • Elternversammlung
  • Elternrat
  • Rat der Einrichtung
Familienzentrum
Familienzentren haben die Aufgabe Beratungs-, Betreuungs-  und Bildungsangebote für Familien zu erstellen und anzubieten. Professionelle Kooperationspartner geben bei Bedarf Hilfestellung. Jedes halbe Jahr wird ein gemeinsamer Veranstaltungskalender mit gemeinsamen Elternabenden  erstellt.
  • Städtischer Kindergarten Wiehl "Am Sonnenhang"
  • Ev. Kindergarten "Samenkorn"
  • Waldorf Kindergarten Heckelsiefen
  • Kath. Kindergarten St. Franziskus

Ferien
Unsere Einrichtung  schließt in den Sommerferien für 3 Wochen. Anhand einer Bedarfsabfrage wird ermittelt, ob wir eine Feriengruppe für bis zu 25 Kinder anbieten. Sollte der Bedarf bei weniger als 10 Kindern liegen, findet keine Feriengruppe statt.
Nach Absprache mit den Einrichtungen im Verbund zu den Ferienzeiten können auch Kinder aus anderen Einrichtungen oder in anderen Einrichtungen betreut werden. Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Einrichtung geschlossen.

Fortbildung
Alle Mitarbeiter besuchen im Laufe des Jahres qualifizierte Fortbildungen, um die Qualität der Einrichtung zu steigern und über neue pädagogische Kenntnisse informiert zu sein.

Frühstück
Das Konzept  der Einrichtung sieht eine gesunde, bewusste  Ernährung vor. Wir arbeiten sehr eng mit dem zahnärztlichen Dienst zusammen und halten den zuckerfreien Vormittag ein. Jedes Kind bringt sein Frühstück von zu Hause mit.

Das pädagogische Personal bietet den Kindern jeden Tag frisch geschnittenes Obst und Gemüse  zum Frühstück an, welches die Eltern in geringen Mengen, der Jahreszeit entsprechend, wöchentlich mitbringen. So wird eine gesunde Ernährung gefördert und Kinder  bekommen die Möglichkeit Geschmacksvielfalt kennen zu lernen.

Gesundheitsvorsorge
Wir arbeiten mit dem Gesundheitsamt, dem zahnärztlichen Dienst des oberbergischen Kreises  und den Kinderärzten zusammen. Einmal im Jahr kommt der Zahnarzt zu Besuch und die Zahnprophylaxe wird zweimal jährlich durchgeführt, in der die Kinder auf kindgerechte und spielerische Weise mit dem Thema vertraut gemacht werden. Einmal im Jahr kommt eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamts in die Einrichtung und bietet einen Seh- und Hörtest für die Kinder im 4 Lebensjahr an. Nach Bedarf kommt dann auch die Amtsärztin für eine Untersuchung in die Einrichtung. Wir füllen für jedes Kind einen zusätzlichen Gesundheitsbogen für die U Untersuchung aus.

Hospitation
Interessierte Eltern haben nach Absprache die Möglichkeit, in unserer Einrichtung zu hospitieren.

Inklusion
bedeutet Einbeziehung, Enthalten sein, Einschluss.
Unter Inklusion in der Kindertagesstätte verstehen wir das Zusammenleben unterschiedlichster Kinder. Dies bedeutet für uns, in der Gemeinschaft miteinander und voneinander zu lernen, Spaß zu haben, zu spielen. Neues kennen zu lernen, aber sich auch schwierigen Situationen gemeinsam zu stellen. Dabei ist es uns wichtig, die Stärken und Schwächen jeder einzelnen Person anzuerkennen.

J

Kindergartenbeiträge
Diese richten sich nach dem Jahreseinkommen der Sorgeberechtigten. Eine tabellarische Übersicht der Beiträge können Sie bei uns oder  bei Ihrem zuständigen Jugendamt erhalten. Das letzte Kindergartenjahr vor der Schule ist beitragsfrei.

Konzeption
Unsere Einrichtung hält eine Konzeption vor, die gerne zum Lesen ausgehändigt wird.

Kooperationspartner
Im Familienzentrum liegt ein Multiplikatoren-Handbuch aus, in dem alle Kooperationspartner verzeichnet sind. Eine weitere wichtige Anlaufstelle ist das Familienbüro der Stadt Wiehl "Famos".
Weitere Kooperationspartner findet man unter dem Link. www.awo-rhein-oberberg.de. Die Bergische Achsenfabrik hat mit dem Familienzentrum einen besonderen Vertrag abgeschlossen. Er beinhaltet die Betreuung von Mitarbeiterkindern der Firma in Notfällen für maximal 3 Tage. Ansprechpartnerin ist die Sozialreferentin bei BPW, sowie die Leitung der Einrichtung.
Die Bergische Achsenfabrik hat mit dem Familienzentrum einen besonderen Vertrag abgeschlossen. Er beinhaltet die Betreuung von Mitarbeiterkindern der Firma in Notfällen für maximal 3 Tage. Ansprechpartnerin ist die Sozialreferentin bei BPW, sowie die Leitung der Einrichtung.

L

Mitarbeiter
In der Einrichtung arbeiten zurzeit 11 Mitarbeiter/Innen in den unterschiedlichsten Funktion wie: Freigestellte Leitung, Fachkräfte in Voll- oder Teilzeit. Während der Mittagsphase hilft eine Küchenkraft zusätzlich den Mittagsdienst zu koordinieren.  Der Personalschlüssel ergibt sich aus den jeweiligen Gruppenformen und der Kinderzahl der Einrichtung, sowie dem vorgeschriebenen Budget des örtlichen Jugendamtes.

Mittagessen
Das AWO Seniorenzentrum Wiehl liefert ein warmes Mittagessen. Es wird auf gesunde, ausgewogene und kindgerechte Ernährung geachtet. Die Hygienevorschriften werden beachtet, dokumentiert und vom Gesundheitsamt überwacht. Ein Mittagessen kostet 2,60 €. Es brauchen nur die bestellten Mittagessen bezahlt werden. Wir buchen das Essengeld über das SEPA Lastschriftverfahren ab.

N

Ortsverein
Der AWO Ortsverein Wiehl-Nümbrecht pflegt mit seinen zuständigen Einrichtungen einen sehr engen Kontakt.  Zu  den Vorstandssitzungen werden die Einrichtungsleiter/Innen eingeladen. Bei der Haus- und Straßensammlung arbeiten die Einrichtungen und der Ortsverein eng zusammen.

Öffnungszeiten
25 Stunden von 7.30 – 12.30 Uhr
35 Stunden im Block von 7.00 – 14.00 Uhr mit Mittagessen
35 Stunden geteilt von 7.30 – 12.30 Uhr u. 14.00 – 16.00 Uhr
45 Stunden von 7.00 – 16.00 Uhr ganztags mit Mittagessen
Kosten für das Mittagessen fallen zusätzlich an.

P 

Q

Räumlichkeiten
Die Einrichtung besteht aus vier großen Gruppenräumen, mit je einem Nebenraum. Es sind vier Waschräume vorhanden. In zwei Waschräumen ist zusätzlich ein Wickelbereich integriert. Daneben gibt es Materialräume, Ruheraum, Kreativraum, Personalraum, Küche und ein Büro. Der Eingangsbereich bietet sich für gemeinsame Aktivitäten aller Gruppen an.   In der benachbarten Schule dürfen die Turnräume zu bestimmten Zeiten genutzt werden. Hier finden Sie Fotos.

Sprachförderung
Neben unsere alltäglichen alltagsintegrierten Sprachförderung findet Sprachförderung während der gesamten Kindergartenzeit in unterschiedlichsten Varianten statt. 1x im Kindergartenjahr werden vierjährige Kinder in besonderen Projekten jeweils 1 Woche lang von einer externen Erzieherin mit Zusatz-qualifikation in Psychomotorik und „musischer Bildung im Elementarbereich“ besonders mit dem Bildungsschwerpunkt Sprache gefördert. Zum Projektabschluss werden die Eltern zu einer Vorführung eingeladen.

Schadstoffe
Die Mitarbeiter der Einrichtung gehen sehr sensibel mit dem Umgang von Schadstoffen, die in Kleidung und Spielzeug enthalten sein können um. Naturbelassene Materialien werden bevorzugt.

Termine
Siehe unter Termine.

Träger
Des AWO Familienzentrums Eleonore-Astfalck ist der
AWO Kreisverband Rhein-Oberberg e.V.
Hüttenstr. 27 | 51766 Engelskirchen | Tel: 02263/9624-0

Turnen
An drei Vormittagen in der Woche gehen wir in altershomogenen Gruppen, gruppenübergreifend in die angrenzende Gymnastikhalle der Grundschule.

U3-Betreuung
Wir bieten in unsere Einrichtung für Kinder ab 2 Jahren zur Zeit 18 Plätze an. Zur eigenen Konzeption wurde eine Ergänzung erstellt, die den Bedürfnissen und Belangen der jungen Kinder gerecht werden. Außerdem wurde das zuständige Personal in Fortbildungen qualifiziert und die Räume bedarfsgerecht umgestaltet.

Veranstaltungen
Die Feste richten sich nach den Jahreszeiten und den Bedürfnissen der Kinder und Eltern. Sie werden mit dem Elternrat und den pädagogischen Mitarbeitern
besprochen und festgelegt. Veranstaltungen für Kinder entnehmen Sie bitte der Rubrik Termine. Bei gemeinsamen Festen von Eltern und Kindern obliegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.

Vorlesen
Siehe unter Angebote

W

X

Y

Z